Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit und Digitalisierung

03.11.2022
Carina Karl ist kaufmännische Gruppenleiterin bei der Mineral Gruppe im Steinbruch Saalfelden und gemeinsam mit ihrem Team für die gesamte Abwicklung im Hintergrund zuständig. Mehr über Carina, ihre Tätigkeit und inwiefern diese einen Impact auf das Bauen von morgen hat, erfahrt ihr hier.

„Der Berg selbst sorgt für die Energie, die wir im Steinbruch brauchen. Wir sorgen dafür, dass dies möglich wird. Zusammen mit meinen Kolleg:innen eben solche innovativen Projekte umzusetzen, motiviert mich immer wieder aufs Neue“.

Durch große Investitionen in den vergangenen Jahren zählt der Steinbruch Saalfelden heute zu den modernsten Anlagen Österreichs. Nicht nur, aber auch in Sachen Energieeffizienz. Mit dem innovativen Betrieb im Steinbruch – der Eigenproduktion von Strom sowie der ressourcenschonenden Transportlösung – sehe ich uns als Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit und Digitalisierung.

Am gesamten Werksgelände setzt man vorwiegend auf den Materialtransport mittels Förderbänder. Unsere Produkte werden in Silos befördert und können von dort direkt auf die Bahn bzw. LKW verladen werden. Es kommen also für den Betrieb weniger Radlader und LKW zum Einsatz, was nicht nur Treibstoff einspart, sondern auch die Lärm- und Staubentwicklung minimiert. Seit dem Kauf im Jahr 2006 wurde fortlaufend und nachhaltig in die Entwicklung des Steinbruchs investiert. Durch diese Investition konnte der CO2-Ausstoß des Steinbruchs in den letzten fünf Jahren um rd. 30 % je produzierter Tonne reduziert werden.

In meiner Position als kaufmännische Gruppenleiterin geht es einerseits um die Sicherstellung des Tagesgeschäfts sowie die Einhaltung von internen Vorgaben, und andererseits darum, das Ergebnis zu verantworten. Das alles geschieht in enger Zusammenarbeit mit dem Technischen Gruppenleiter, der für die Sicherstellung des technischen Betriebs sowie den Verkauf verantwortlich ist. Ich, als kaufmännische Gruppenleitung und Pendant zum Technischen Leiter, bin quasi die Person, die für die gesamte kaufmännische Abwicklung der Projekte im Hintergrund sorgt.

Neben dem Tagesgeschäft geht es auch um die Optimierung von Prozessen, und das immer nach der LEAN.Construction Methodik. Denn an erster Stelle für den Konzern stehen eine nachhaltige Abbauplanung und Rohstoffgewinnung sowie ein effizientes Rohstoffmanagement. Wir arbeiten bei uns gern nach dem Vieraugenprinzip, damit wir uns kritisch hinterfragen, um voranzukommen und besser zu werden. Es kann nur gemeinsam als Team funktionieren, wenn man etwas weiterentwickeln will.