Entscheide dich für Sicherheit

18.11.2022
I work on Progress ist meine tägliche Arbeit“. Eric Bulk arbeitet als Fachkraft für Arbeitssicherheit in der Direktion Nord und unterstützt Mitarbeitende, vor allem auf den Baustellen rund um das Thema Sicherheit.
Männlicher Mitarbeiter im Meetingraum der STRABAG Zentrale in Köln

Am Fortschritt arbeiten

Sein Ziel? Der Schutz aller Mitarbeiter:innen. Sie sollen sicher und gesund arbeiten können. Eric ist in seiner Direktion für alle Kolleg:innen verantwortlich sowie in beratender und unterstützender Funktion tätig. Im Vorfeld eines jeden Projektes wird Eric zurate gezogen, welche Vorschriften es zu beachten gilt und wie diese am besten umgesetzt werden können. Er überprüft regelmäßig die Baustellen, ob die Arbeitsschutzvorschriften eingehalten werden, und bespricht sich mit den Mitarbeitenden.

Um den Anforderungen gerecht zu werden, arbeitet Eric eng mit den Kolleg:innen aus verschiedensten Abteilungen zusammen. So bekommt er stets alle Neuerungen, Gesetzestexte und Tools aus erster Hand. Neben Schulungen, E-Learnings und Präsentationen für die Sensibilisierung des Themas, wird gerade ein neues Projekt eingeführt, um die Arbeitssicherheit fortschrittlicher gestalten zu können. Dazu werden Baustellen mit Monitoren ausgestatten, auf denen wichtige Informationen immer wieder abgespielt werden, um das Bewusstsein der Mitarbeitenden zu schärfen.

Digitale Maßnahmen des Konzerns, wie verschiedene Apps, die Unterweisungen, Ablagesysteme und digitale Begehungen anbieten, unterstützen Erics Arbeit. Die Apps dienen auch als Kommunikationsmodul zwischen Eric und den Kolleg:innen auf der Baustelle, um z.B. auch mögliches Verbesserungspotential aufzudecken.

„Mich macht es stolz, dass mir die Möglichkeit gegeben worden ist, dass ich mich in dem Konzern so weiterentwickeln kann.“

Eric Bulk
Fachkraft für Arbeitssicherheit der Direktion Nord

Die Arbeitssicherheit ist mit ihren Tools innovativ unterwegs, legt aber Wert auf eine stetige Verbesserung. Eric arbeitet dabei immer am Prozess mit und hat Möglichkeiten Verbesserungsideen nicht nur einzubringen, sondern sie auch einzusetzen.
 
Da geht es zum Beispiel auch darum, wie man Anreize schaffen kann, um Mitarbeitende dazu zu bringen, sich mehr mit dem Thema Arbeitssicherheit auseinanderzusetzen. Erik Manfroni, Fachkraft für Arbeitssicherheit in der Direktion Sachsen/Thüringen, hat sich dazu mit dem Institut für Verhaltensökonomie gemeinsam mit Prof. Dr. Buchhester neue Konzepte überlegt. Diese beinhalten Workshops, Interviews mit dem Personal auf den Baustellen und Mitarbeiteraktionen mit dem Ansatz, das private, familiäre Umfeld miteinzubeziehen, um einen Anreiz zu schaffen, sicher nach Hause zu kommen.

Dazu gehören das Anbringen von Aufklebern und Bannern oder das Aufstellen eines Buzzers, der verschiedene Jingles, wie bspw. „Komm gut nach Hause“, abspielen soll.